Do it with passion or not at all – ein Motto mit Wirkung! Magdalena – Leni – Koinegg hat viele Talente und ausnahmslos Alle lebt sie mit Herz und Passion. Ihre Marke LENIK bringt wunderschönes Handwerk in vielen Bereichen hervor. Sie arbeitet unter anderem sowohl für Taschenliebhaber, als auch für Weingüter. Das macht mich natürlich besonders neugierig mit meiner Ambition, Wein & Design als Symbiose zu betrachten. Was genau das Alles in ihrem Arbeitsfeld heißt, erzählt sie uns heute.

Träume die gelebt werden

Bevor wir über Wein und Design sprechen, möchte ich gerne wissen, was Dich zum Design gebracht hat.

Bereits in meiner Kindheit habe ich die Farben für mich entdeckt. Mit 10 Jahren fing ich an große Bilder zu malen und habe diese dann auch verkauft. Ab und an gab es eine eigene Ausstellung. Mir wurde früh klar, dass ich meine Kreativität zum Beruf machen will. Da die Malerei auf Dauer keinen bestimmten Fokus für mich hatte, besuchte ich dann die Grafische in Wien. Hier konnte ich vom Handwerk auf lernen wie man Produkten ein Leben einhaucht.

Du bist in einem südsteirischen Winzerbetrieb aufgewachsen, hast durch Deine Mutter auch Wurzeln in Tirol. Was hat Dich in Deiner Kindheit und Jugend geprägt, das sich jetzt in Deiner Arbeit wieder spiegelt?

Zu 100% hat mich das Leben mitten in der Natur, das Handwerk und die Leidenschaft meiner Eltern und Großeltern geprägt. Mir wurde vorgelebt, wie man selbständig seiner Passion nachgehen kann und gleichzeitig Beruf und Familie unter einen Hut bringt. Meinen Weg selbständig zu bestreiten war immer meine Vision. Meiner Arbeit täglich selbständig und aus Überzeugung nach gehen zu können ist etwas sehr Wertvolles für mich!

Hast Du das Gefühl, dass Du mit Deinen Erlebnissen innerhalb des Weingut-Daseins einen Erfahrungsschatz mit Dir bringst, der Dir beim Arbeiten mit Winzern bzw. der Weinbranche den „richtigen Blick“ gibt?

Ja, auf jeden Fall. Der Großteil der Weingüter wird von mehreren Generationen geführt. Oder sagen wir es mal so – es leben meist mehrere Generationen unter einem Dach. Da spielen viele unterschiedliche Gedanken und Denkensweisen mehrerer Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen zusammen. Das durfte ich auch bei mir Zuhause immer gut beobachten und lernte dadurch hautnah, wie man diese Generationen im Design unter einen Hut bringt. Das Auge für das Design hat sich sicher im Laufe der Zeit und in Verbindung mit dem Interesse Wein zusammen gefügt – man sieht viel mehr um sich herum und ist offen für Neues.

Auf was achtest Du besonders, wenn Du mit Winzern arbeitest? Was sind Deine 3 wichtigsten Fragen an sie, wenn Du einen Auftrag annimmst?

Jeder Winzer ist für sich eine Persönlichkeit – es ist mir sehr wichtig diese wieder zu spiegeln. Die wichtigsten Fragen sind bestimmt: Was macht dich aus? Was ist deine Herkunft? Was willst du den Menschen mit deinem Wein und deiner Leidenschaft übermitteln?

Tipps für Designer

Was für Tipps gibst Du Designern für die Zusammenarbeit mit einer Winzerfamilie?

Do’s:

Ist er offen dafür den Betrieb kennen zu lernen.

Möchte er alle Menschen am Hof direkt kennenlernen – sucht er den direkten Kontakt zu den Personen und der Herkunft.

Sympathie und Offenheit sind sehr wichtig!

Don’ts:

Nicht in eine Schachtel stecken.

Etwas zu machen nur weil es gerade Modern ist.

Wenn Dinge zu schnell entstehen … alles braucht seine Zeit!

Klingt klar und verständlich. Ist aus meiner Erfahrung heraus oft schwer sich das alles immer vor Augen zu halten. Doch es ist essentiell, da stimme ich Dir zu! Jetzt zu Deinen vielfältigen Projekten. An was arbeitest Du gerade parallel und was ist Dein aktuelles Herzensprojekt?

Das Weingut von meinem Bruder wird definitiv immer ein Herzensprojekt von mir sein. Wir sind gerade wieder dabei viele Dinge zu optimieren, um einen neuen und ehrlicheren Fokus zu finden. Parallel habe ich mich gerade 2 neuen Teams angenommen. Es war schon lange mein Wunsch in einem Team zu arbeiten. So hat man viel mehr Potential, mehr geballte Power und fantasievolle Gedanken die man in das Design mit einbringen kann. Zusammen ist man doch noch um ein Vielfaches stärker.

Gratuliere! Das klingt nach beflügelnden Gedanken und Projekten! Wir schließen das Interview mit meiner Lieblingsfrage ab: Wenn Du ein Wein wärst, was wärst Du für eine Sorte (oder eine Cuvée?) und wie würdest Du schmecken?

Dann wäre ich zu 100% ein Riesling aus den alten Reben meines Opas. Saftig, lebendig mit kühler Säurestruktur. Trinkfreudig und angenehm am Gaumen. Weißer Pfirsich und Kräuter – mit ganz viel Reifepotential 🙂

Herzlichen Dank für das Interview liebe Leni!

Ich sage DANKE 🙂

HINWEIS: Die Texte sind meine eigenen und entstammen meinen persönlichen Erlebnissen,
Erfahrung und Meinung. Bei Fragen und Wünschen schreibe mir an hallo@annaschumann.at .

HINWEIS: Die Texte sind meine eigenen und entstammen meinen persönlichen Erlebnissen, Erfahrung und Meinung. Bei Fragen und Wünschen schreibe mir an hallo@annaschumann.at .

Anna Schumann

Hallo, ich bin Anna.

Wein und Design ist eine Beziehung mit Tiefenwirkung. Was das heißt, zeige ich Dir in meinem Blog. Hier findest Du Wissenswertes, Spannendes und Vieles für Dein eigenes Do It Yourself Projekt rund um das Thema WEIN & DESIGN. Meine Zeilen richten sich an Winzer, Designer und Weinliebhaber. Ich freue mich auf Deinen Input: diskustiere mit, schlage Themen vor und erzähle von Deinem Erlebnis mit Wein & Design. Weinvorschläge sind natürlich immer willkommen 😉

      

Pin It on Pinterest

Share This