Was macht Wein besonders?

Blob … die erste ersehnte Weinflasche ist geöffnet. Vorfreude gemischt mit präziser Erwartung macht sich breit. Wie geht es Dir? Gibt es für Dich ein bestimmtes Weinerlebnis, dass Dich geprägt hat? Dieser eine Moment der Deine Weinliebe entfacht hat?

Was Wein für mich besonders macht, ist …

… das Gefühl etwas wachsen zu sehen, zu begleiten, Wind und Wetter mitzufühlen. Das bindet Herz und Verstand an das Gut das am Ende geerntet werden darf. Es ist ein Prozess der Sinne. Sehen und Fühlen, was die Rebe in ihrer Ausgeglichenheit unterstützt. Innezuhalten, wenn es Zeit ist, nur zu beobachten. Der Herkunft und ihrem Charakter Raum zu schaffen. Das ist für mich Wein.

Wie erfüllend ist es dann erst den eigenen Wein in der Hand – vielmehr im Gaumen – zu halten!

Der eigene Wein – ein Traum?

Das was Wein für mich ausstrahlt brachte mich als amtierende Weinliebhaberin und Berufstrinkerin (Füge hier ein Lächeln ein! Das ist sarkastisch gemeint.) zu diesem unbändigen Wunsch selbst einen Wein zu vinifizieren. Ich persönlich kenne keinen Weinliebhaber, der es nicht einmal ausprobieren will. 

Nach vielen Jahren mit und um den Wein herum habe ich mir den Traum vom eigenen Wein mit einem Pinot Noir Jahrgang 2017 erfülltWie das funktioniert? An sich ist es ganz einfach. Man benötigt nur einen wohlgesinnten Winzer, der perfektes Traubenmaterial in seinen wunderbaren Weingärten hängen hat.

Hand in der Maische

Jetzt mal Klartext. Man stellt sich das immer sehr romantisch vor. Kann es ja auch sein. Der Zeitpunkt der Lese ist für viele Winzer wie ein Heimkommen der Kinder nach einem langen, aufregenden Jahr. Die Realität einen wirklich guten Tropfen zu vinifizieren ist weitaus härter als Viele zugeben.

Natürlich kannst Du die Machart auf das Wesentliche reduzieren. Das habe ich bei meinem PINO angewandt (ganz nach der Philosophie des Traubenverkäufers meines Vertrauens). Allerdings findet das erst im Keller statt. Und was ist die wichtigste Zutat des Weinmachens? Richtig! Die Trauben. Wer hat jetzt nebenbei so 5 bis 10 Jahre Zeit um auf hochwertiges Traubenmaterial zu warten, es zu hegen und zu pflegen? Den richtigen Rebschnitt für die Balance von Sorte, Lage, Boden und Klima zu finden? Die Weinstöcke bestmöglich in ihrer eigenen Kraft zu unterstützen?

Na? Hand hoch!

Jap! Ich auch nicht. Deshalb ist der Traum vom eigenen Wein meist auf den Kauf der Trauben und deren Verarbeitung begrenzt.

Wie das genau abläuft, kannst Du am Beispiel meines Pinot Noir 2017 nachlesen. Hier erzähle ich Dir wie ich meinen Wein geerntet und vinifiziert habe und was daraus geworden ist.

Falls Dir jetzt Fragen auf der Zunge brennen, lass es raus! Schreibe mir gleich hier unter diesem Beitrag ein Kommentar. Ich freue mich darauf zu antworten!

Fazit

Auf jeden Fall lässt sich der Traum vom eigenen Wein verwirklichen. Vorher solltest Du Dich ausgiebig mit dem Winzer Deiner Wahl in tiefe Gespräche begeben und das Sortiment rauf und runter kosten.

Und dann gibt es da noch die Möglichkeit einen Bio-Wein aus dem eigenen Garten herzustellen. Buchvorstellung, Tipps & Tricks dazu folgen! 

 

Gemietete Weinstöcke

Zugegeben! Der PINO ist nicht mein erster Wein. Mein lieber Mann hat mir vor ein paar Jahren zu Weihnachten 20 Rebstöcke geschenkt, die er bei einem kleinen Bioweingut auf ein Jahr gemietet hat. Auch wenn ich bereits auf Weingütern viel in Weingarten, Keller und Co, mitgearbeitet habe, fehlte mir immer der Schritt für Schritt Prozess ein und des selben Weines.  Wer der Winzer war und wie es mir mit 20 gemieteten Rebstöcken erging, erfährst Du in den nächsten Beiträgen auf meinem Blog. 

Du willst keinen Beitrag verpassen? Dann melde Dich gleich zu meinem Newsletter an. Hier in der rechten Spalte findest Du das Anmeldeformular >>>

 

Handpresse für Wein
HINWEIS: Die Texte sind meine eigenen und entstammen meinen persönlichen Erlebnissen,
Erfahrung und Meinung. Bei Fragen und Wünschen schreibe mir an hallo@annaschumann.at .

Anna Schumann

Hallo, ich bin Anna.

Wein und Design ist eine Beziehung mit Tiefenwirkung. Was das heißt, zeige ich Dir in meinem Blog. Hier findest Du Wissenswertes, Spannendes und Vieles für Dein eigenes Do It Yourself Projekt rund um das Thema WEIN & DESIGN. Meine Zeilen richten sich an Winzer, Designer und Weinliebhaber. Ich freue mich auf Deinen Input: diskustiere mit, schlage Themen vor und erzähle von Deinem Erlebnis mit Wein & Design. Weinvorschläge sind natürlich immer willkommen 😉

      

Pin It on Pinterest

Share This