Perspektivenwechsel

Perspektive… Blickwinkel… Wie Herz und Kopf es sehen mag. Ich habe mich zu einem Jahresrückblick entschlossen. Nicht, weil ich gerne Tage und Wochen damit verbringe dieses Achterbahnfahrt-Jahr noch einmal durchzuleben. Nein! Der Grund ist simpler, emotionaler, klarer. Ich will meinen Weg erkennen, meine Fußstapfen sehen, meinen Schritten folgen und das herauszuzeln was ich bin, mir gut tut und all meine Lieben, Freunde, Familie und Kunden gut tut. Ja! Genau das nehm ich mit ins Jahr 2022. Nicht mehr und nicht weniger.

Barfuss Perspektivenwechsel 2021
Ostsee Familienurlaub

Die 12. Nacht

Jetzt sitze ich hier in der letzten Nacht der Rauhnächte und lasse das intensive Jahr Revue passieren. Es war brutal emotional. Ein Auf und Ab der Gefühle und Entscheidungen und doch oder auch gerade deshalb hat es so viel Wunderbares in mein Leben gebracht. 

Ich habe meinen Vater in den Tod begleitet. Habe dadurch einen wunderbaren Freund gewonnen. Kämpfe mich bis heute durch den plötzlich aufgetauchten Dschungel von Bürokratie und Hinterlassenschaft. Und plötzlich fühlt sich das Leben kostbar und gleichzeitig völlig nutzlos an. Philosophische Fragen entstehen im Kopf. Fragen die einem keiner beantworten kann. Als diese Fragen in meinem Kopf überhand nahmen, fing ich an auszuatmen. Langsam stellt sich eine angenehme Ruhe ein und ich spüre mich selbst wieder. Ich erkenne diejenige, die ich bin und sein will. Für meine Kinder, meinen Ehemann, meine Freunde und alle umgebenden Menschen. 

Daraus entwickelte sich eine unbändige Kraft, die mich im letzten Jahr förmlich überrollte und all das erschaffen lies, was mir jetzt die größte Freude bereitet.

Zur Post mit einer Musterflasche
Zur Post mit einer Musterflasche meines Pinot Noir.
Mohn im Weingarten
Mohn im Weingarten.

Trainerin, Mentorin und Coach

Mit dem Jahr 2021 bin ich in eine neue Rolle geschlüpft , die ich liebe! Für das Intereg Projekt FEMSkill durfte ich zwölf Monate lang eine Unternehmerin im Grenzraum Ungarn-Österreich als Mentorin begleiten. Unser Dialog erstreckte sich von Gründungsgedanken über Positionierung bis hin zu detaillierten Kommunikationsvorlagen des Unternehmens. Die pulsierende Entwicklung zu sehen und zu begleiten war ein sehr motivierendes Erlebnis. Vor allem spiegelte der Fortschritt unter anderem meine Kommunikation wieder, was mich immens wachsen lies.

Zeitgleich ergab sich ein Job als Trainerin im Frauenberufszentrum ganz in meiner Nähe. In meinem wiederkehrenden Workshop Bewusst SMART leben erarbeite ich mit bis zu 15 Frauen aus verschiedensten Berufsgruppen einen Ist-Zustand ihres digitalen Lebens, zeige die Möglichkeiten der digitalen Welt auf und diskutiere die Folgen einer drastisch länger werdenden Bildschirmzeit. Natürlich finden wir gemeinsam Lösungen und üben uns in Effizienz und Spaß an der Sache.

Wie von selbst ergaben sich plötzlich parallel Gelegenheiten als Coach zu fungieren. Sei es für den DIY Aufbau einer eigenen Webseite mittels Open Source Software, das Erstellen einer Broschüre oder eines Buches, oder den roten Faden für den Kommunikations- und Marketingplan. 

Menschen etwas beizubringen, indem ich sie Stück für Stück mit Rat und Tat unterstütze bringt meinem Gegenüber und mir viel Spaß und Erfolgsgefühle. Es ist so klar: ich will Menschen helfen aus eigener Kraft heraus zu erschaffen.

Vorbereitung auf das Coaching im Homeoffice.
Vorbereitung auf das Coaching im Homeoffice.

Mit Herz, Hand und Stift

Erschaffen schien mein Wort des Jahres 2021 zu sein und wird mich auch dieses Jahr in allen Bereichen meines Lebens bereichern. Mit letztem Jahr griff ich endlich wieder ganz bewusst und unzählige Stunden lang zum Zeichenstift – mal analog, mal digital. Jedes Mal fühlte ich mich stark, frei und ganz kribbelig. Ich erinnerte mich daran wie sehr ich an der Aussage meiner Kunstlektorin in der 12. Klasse im Gymnasium in München zu knabbern hatte. Sie sagte, ich solle das mit dem Zeichnen und der Kunst doch lieber lassen, das wird nix. Wie viele Menschen wohl von einer einzigen Aussage und Person in eine gänzlich andere Richtung gelenkt werden? Weg von ihrer intuitiven inneren Kraft. Gut, dass es Mut gibt. Und Menschen die einem Mut machen. Das Thema Zeichnen ist allgegenwärtig. Ob auf professionellen Beinen oder einfach um die Seele ein bisschen baumeln zu lassen, wirkt es wie Balsam. 

Just in dieser erquickenden Phase meiner wiederentdeckten Zeichenfreude fragte mich meine liebe Freundin Elena von Creativelena.com, ob ich Lust hätte ihr Kinderbuch mit Illustrationen zum Leben zu erwecken. Ich sagte zu. In 7 intensiven Wochen zeichnen, übertragen, layouten, korrigieren und kommunizieren – Elena und ich hatten quasi eine rote Telefonleitung – war es im Druck: Unser erstes gemeinsames Abenteuer von Fina und Liam. Noch vor Weihnachten durften wir einige unserer jetzt begeisterten Leser beglücken. Du hast es sicher HIER bereits auf meiner Webseite entdeckt. 

Stempeln was das Zeug hält
Stempeln für ein Herzensprojekt #FinaUndLiam.
Vorbereitung auf das Coaching im Homeoffice.
Corona 2.0: Mit der besten Freundin gemeinsam aufs Klo...

Huf über Kopf

An sich war das Erschaffen eines Kinderbuches, das Powermarketing und der Versand kurz vor Weihnachten bereits genug Aufregung für das Ende des Jahres. Doch da hat sich im Oktober ein neues Familienmitglied in mein Herz geschlichen. Ein fuchsfarbener wunderschöner tierischer Freund mit 4 Hufen und einem sanft belebten Charakter. Was es da wohl für Abenteuer geben wird?

Ein Wolkenschloss für ein Pferd
Tausche Wolkenschloss gegen Pferd.
SAFTIG® Typo GIF

Es wird SAFTIG®

Auch wenn Zeichenstift und Hufgetrappel mich zeitweise in Beschlag nehmen, nimmt das Thema Wein nach wie vor einen großen Teil meiner Gedanken ein. Seit Jahren schweben viele kreative Ideen in meinem Kopf herum und landen zuhauf in der Schublade. Zu teuer, zu zeitaufwendig, zu fachspezifisch, zu groß… Schluss damit.  Perspektivenwechsel! Ich fing an einen roten Faden zu suchen. Meinen roten Faden! Was kann ich mit meinen Fähigkeiten, meiner Vorstellungskraft erschaffen und beitragen? Was sehe ich in Wein, Menschen, Landwirtschaft und alltäglichem Genuß, was ich für Andere sichtbar machen will? Die Antwort darauf ist ein entstehendes Projekt, dass an Fülle und Größe keiner Einschränkung bedarf. Es bringt Wissen, Handwerk, Menschen und Alltag zusammen, verbindet Netzwerke mit neugierigen Helfern. Kurzum, es wird SAFTIG®.

Mehr dazu in den nächsten Wochen.

Mein Fazit >>>

In diesen unruhigen Zeiten sah ich ganz genau in den Spiegel und fragte mich: Was macht mich aus? Herausgekommen ist ein Mix aus Mama sein, Wein, schreiben – texten – Geschichten erzählen, zeichnen, Grafikdesign, coachen und erschaffen.

Der Perspektivenwechsel hat mir sichtlich gut getan. Ich sehe mich und meine Umgebung klar und deutlich. Ich weiß was ich kann und wie ich unterstützen will.

Genau das zeige ich Dir in meinen kommenden Blogartikeln. Bis dahin wünsche ich Dir einen fulminaten Start in das neue Jahr. Sei kreativ und koste die wunderbaren Momente des Lebens aus! Vielleicht kannst auch Du einen Perspektivenwechsel gut gebrauchen?

Alles Beste,

Anna

HINWEIS: Die Texte sind meine eigenen und entstammen meinen persönlichen Erlebnissen,
Erfahrung und Meinung. Bei Fragen und Wünschen schreibe mir an hallo@annaschumann.at .

Anna Schumann

Hallo, ich bin Anna.

Wein und Design ist eine Beziehung mit Tiefenwirkung. Was das heißt, zeige ich Dir in meinem Blog. Hier findest Du Wissenswertes, Spannendes und Vieles für Dein eigenes Do It Yourself Projekt rund um das Thema WEIN & DESIGN. Meine Zeilen richten sich an Winzer, Designer und Weinliebhaber. Ich freue mich auf Deinen Input: diskustiere mit, schlage Themen vor und erzähle von Deinem Erlebnis mit Wein & Design. Weinvorschläge sind natürlich immer willkommen 😉

      

Pin It on Pinterest

Share This